Kirchenvorstand

 

Rechtliche Grundlagen

 

 

Ansprechpartner

 




Rechtsträger des Vermögens der Kirchengemeinde ist der Kirchenvorstand.

Er besteht aus dem Pfarrer als Vorsitzendem und den von der Gemeinde gewählten Mitgliedern. Der Kirchenvorstand wird in geheimer und unmittelbarer Wahl durch die Gemeindemitglieder gewählt. Das aktive Wahlrecht hat jedes Gemeindemitglied, das am Wahltag 18 Jahre alt ist und seit einem Jahr am Ort der Gemeinde wohnt. Wählbar für dieses Gremium ist jeder wahlberechtigte Katholik, der am Wahltag 21 Jahre alt ist. Die Zahl der Mitglieder richtet sich nach der Grösse der Gemeinde. Der Kirchenvorstand unserer Gemeinde hat 6 gewählte Mitglieder. Die Amtszeit dauert sechs Jahre. Alle drei Jahre wird die Hälfte der Mitglieder neu gewählt.

Aufgaben

Der Kirchenvorstand hat die Aufgabe, das Vermögen der Kirchengemeinde zu verwalten und zu vertreten. Die Vermögensverwaltung bezieht sich hierbei auf die Sorge für Erhaltung, Pflege, ggf. Vermehrung und auf die vorschriftsmässige Verwendung des Vermögens.

Die Aufgaben und Tätigkeiten innerhalb des Kirchenvorstandes sind weitgehend delegiert und werden wahrgenommen von dem Vorsitzenden und seinen zwei Stellvertretern, dem Rendanten sowie von den Sachausschüssen ( Krankenhaus, Friedhofsverwaltung, Kindergarten,  Bauwesen, Immobilien, Kirchenge-schichte, Vertrags- und Versicherungswesen).

Der Kirchenvorstand ist auch verantwortlich für die Aufstellung und Überwachung des Haushaltsplanes.

Entscheidungen in Personalangelegenheiten der angestellten Mitarbeiter (ausserhalb des Klerus) werden ebenfalls vom Kirchenvorstand getragen,